Tomatenpflanzen wachsen mit wenig Pflege sehr gut auf dem Balkon oder an großen Fenstern. Voraussetzung ist, dass sie einen sonnigen Standort haben und möglichst keinen direkten Regen abbekommen.

Wann können Tomatenpflanzen also ideal eingepflanzt werden?

Grundsätzlich werden Tomatenpflanzen im Freiland erst ab Mitte Mai eingepflanzt, wenn kein Bodenfrost mehr zu erwarten ist. Balkontomaten und andere klein-bleibende Sorten können deutlich früher gesetzt werden, weil kein Frost / gefrorener Boden zu erwarten ist. Mit einer entsprechenden Kunstlichtquelle ist die Vor-/Zucht auch problemlos im März/April möglich…und eigentlich wann immer Euer Herz für Tomaten schlägt. – Wir beraten Euch gerne.

Tomatenerde und Substrate

Tomaten sind nährstoffbedürftige Pflanzen, das heißt von Anfang an brauchen sie Qualitätserde um zu gedeihen. Je nach Topfgröße und Substrat muss nach 6 bis 10 Wochen mit dem Düngen begonnen werden. Ebenso ist der Anbau auf Kokos-Fasern problemlos möglich und verspricht ein deutlich schnelleres Wachstum als auf Erde.

Standort für Tomaten

Tomaten brauchen einen sonnigen, vor Regen geschützten Standort.

Freuen dürfen sich hier nicht nur die Gartenbesitzer*innen, sondern auch, wer einen Balkon, eine sonnige Fensterbank, einen Wintergarten oder Erker zur Verfügung hat, hat gut Lachen.

Wichtig bleibt, das Gießen nicht zu vergessen.

Platz und Rankhilfen

Kräftig und schnell wachsend, das ist die Tomate! Deswegen braucht sie Platz und fühlt sich im großen Behältnis am wohlsten. Beim Anbau auf hydroponischen Medien können deutlich kleinere Behältnisse gewählt werden, was toll ist für Leute mit weniger Raum und umso mehr Lust auf Tomatensoße. Klein-bleibende Sorten sind ebenfalls platzsparend. Durch Bambusstöcke, Pflanzgitter und Netze können die Tomatenpflanzen gestützt werden, denn sie wachsen nur für Euch. Auch muss darauf geachtet werden, dass die Früchte nicht dauerhaft den feuchten Boden berühren, sonst besteht die Gefahr, dass die Ernte verschimmelt. Und dann gibt es die Nudeln ohne Soße.

Tomatenpflanze Beschneiden/Ausgeizen

Das Entfernen von kleinen Trieben zwischen Stamm und Blattstängel bezeichnet man als Ausgeizen. Dadurch kann die Pflanze ihre volle Energie in die Bildung der Früchte stecken. – Frohes Ausgeizen, allerseits!

Bewässerung

Nur regelmäßig gegossene Pflanzen wachsen kräftig wie Popeye und tragen viele Früchte. Gegossen wird am besten abends, bei viel Sonne außerdem morgens. Hydroponische Systeme sollten über eine Zeitschaltuhr entsprechend gesteuert werden.

Düngen

Tomatenpflanzen sind hungrig und zehren den Boden regelrecht aus, denn wer schnell und gut wächst, braucht viel Nahrung. Deshalb sollte der richtige Dünger in ausreichender Menge gegeben werden. Zu diesem Zweck bieten wir biologische und mineralische Düngemittel der Top-Hersteller an.

Besucht uns einfach im Urbangrow-Shop, dann werden die Tomaten mit Euch sein.